Martha Elisabeth Haynes
The Next Big Thing Blog Hop #TNBTBH (German)
The Next Big Thing Blog Hop #TNBTBH (English)
Martha Elisabeth Haynes
Buchprojekte / Book Projects
Neues / News
Impressum und Kontakt
Homepage Martha Elisabeth Haynes
The Next Big Thing Blog Hop #TNBTBH (German)

Ich nehme teil an The Next Big Thing Blog Hop (TNBTBH). Wenn Ihr Euch nun fragt was das sein soll:  Es ist eine internationale Kampagne in der Autoren aus der ganzen Welt ihr gegenwärtiges Buchprojekt vorstellen. Alle teilnehmenden Autoren beantworten dieselben Fragen, stellen die Person, die sie vorgeschlagen hat vor und benennen selbst Autoren, die die Kette fortsetzen.

Ich wurde von Klaus Kurt Löffler, dem Autor der Jugendkrimireihe „Max und Micha“ vorgeschlagen. Die Krimiabenteuer seiner beiden Protagonisten Max und Micha sind spannend und weitgehend gewaltfrei. Die Sprache ist ab 8 Jahren verständlich. Mehr zu ihren Abenteuern erfährt man hier:  http://www.maxundmicha.eu/

Klaus Kurt Löffler wurde von Marita Sydow Hamann vorgeschlagen und diese von Lola Victoria Abco.


Nun zu meinem Interview:

 

Was ist der Arbeitstitel Ihres Buchs?

Der jüngere Zwilling – Die Abenteuer von Emmi Löwenthal

Woher kam die Idee für das Buch?

Vor einiger Zeit sah ich im Fernsehen einen Bericht über die Ausgrabungen bei Göbekli Tepe (deutsch: bauchiger Hügel). Das ist ein vorgeschichtlicher Fundort. Er liegt nahe der Stadt Şanlıurfa in Südanatolien, die auch unter ihrem antiken Namen Edessa oder Odessa bekannt ist.

Bis dahin stellte ich mir die Menschen der Steinzeit nicht als Erbauer vor. Ich dachte da eher in der Kategorie »Höhlen«. Nun erfuhr ich, dass die älteste Schicht des Fundorts aus der Zeit von 9.600 bis 8.800 v. u. Z. stammt. Laut den Radiokohlenstoffdatierungen.

Sehen wir den Tatsachen ins Auge: Die Steinzeitmenschen schliefen in Höhlen (wenn sie welche fanden). So viel dürfte wahr sein. Doch sie bauten auch etwas auf einem 750 m hohen Bergzug. Einen Tempel? Möglich. Sicher werden wir es nie wissen.

Der Gedanke faszinierte mich. Ich spann ich ihn weiter.

Was, wenn sie noch viel mehr gebaut hätten? Was wenn die vorgeschichtliche Zeit schon viel früher passé war, als wir glauben? Immerhin – das, was wir für die Steinzeit halten, ist lang.

So entstand die Idee einer Hochkultur in der Steinzeit.

Für meine Geschichte musste ich diese Kultur aber bewahren. Das Buch sollte nicht in der Vergangenheit spielen. Daher die Idee von der »Spaltung«. Einer Katastrophe, die die Welt in die Steinzeit zurückwarf. Und die Zivilisation, die es bis dahin gab, aus der Zeit schleuderte.

Wie es mit Geschichten so geht, wuchs der Rest einfach von selbst.

Unter welches Genre fällt Ihr Buch?

Fantasy.

Wie lautet die Ein-Satz-Zusammenfassung Ihres Buches?

Da halte ich es mit Patrick Rothfuss  (toller Fantasy-Autor übrigens).

„Wenn ich es in 50 Wörtern zusammenfassen könnte, hätte ich kein Buch darüber schreiben müssen.“

Nun gut, ein Versuch:

Es ist ein Fantasy-Roman für Erwachsene aus der Perspektive von Kindern. Sie werden in eine Welt entführt, in der die Zeit nicht vergeht - und in der Mutter und Onkel der Hauptfigur um die Macht kämpfen (Ich weiß, ich weiß, das sind zwei Sätze).

Welche Schauspieler sollten Ihre Charaktere in einer Filmumsetzung spielen?

Darüber habe ich mir – ganz ehrlich – noch keine Gedanken gemacht. O. k., es gibt einen Charakter, der von Rock Hudson gespielt werden könnte – aber Rock Hudson ist tot. So viel dazu.

Werden Sie Ihr Buch selbstverlegen oder wird es vertreten durch einen Agenten oder Verlag?

Das steht noch nicht fest. Lieber wären mir ein Agent und anschließend ein Verlag. Doch die Chancen stehen schlecht für eine Erstautorin mit diesem Wunsch. Sollte die Tür verschlossen sein (was wahrscheinlich ist), werde ich das Buch selbst verlegen.

Wie lange haben Sie gebraucht, um den ersten Entwurf Ihres Manuskripts zu schreiben?

Ich bin noch dabei. Zurzeit habe ich ca. 60% geschafft. Das entspricht 360 Normseiten. Wenn der Entwurf fertig ist, wird er 500-600 Seiten umfassen.  Ich plane, bis Ende des Jahres so weit zu sein. Bisher habe ich etwa anderthalb Jahre daran gearbeitet. Ich bin nicht der Typ, der erst mal alles runterschreibt. Ich editiere laufend während der Arbeit.

Mit welchen anderen Büchern aus diesem Genre würden Sie Ihre Geschichte vergleichen?

Es gibt keine ähnlichen. Hoffe ich :-)

Was sonst über Ihr Buch könnte das Interesse des Lesers wecken?

Erwachsene Fantasy-Fans lieben Geschichten über Kinder oder Jugendliche.

Ich auch. Weil wir mit ihnen noch einmal kindlich träumen dürfen.

Gewöhnlich müssen wir für dieses Erlebnis Jugendbücher lesen.

Da aber gibt es ein Problem. Jugendbücher sind nicht nur darum welche, weil sie von Kindern erzählen. Sie sind es auch sprachlich und inhaltlich. Für den reifen Leser ist das ein Verlust. Oft ein schmerzlicher.

Darum ist dieses Buch für Erwachsene.

Möchten Sie andere Autoren für das Interview nominieren?

Ja. Der erste ist Andreas Knierim.

Sein Interview ist zu finden unter:

http://documenta.andreas-knierim.de/the-next-big-thing-blog-hop/